Den ländlichen Raum wieder starken!

Seit vielen Jahren leidet der ländliche Raum sehr darunter, dass immer mehr Menschen in Ballungszentren ziehen. Besonders der Freistaat Bayern leidet darunter, vor allem die ländlich geprägten Bezirke wie beispielsweise Niederbayern oder die Oberpfalz. Insbesondere sind auch demographische Unterschiede zwischen Stadt und Land festzustellen. Junge Menschen ziehen  in die Stadt, während ältere Personen eher ländlich wohnen. Um den demographischen Unterschieden entgegenzuwirken zu können, braucht es eine Ansiedlung von Hochschulen für angewandte Wissenschaften in ländlichen Räumen. Nur so kann auf Dauer gesichert werden, dass Studierende für ihr Studium nicht zwangsläufig in Ballungszentren ziehen müssen, in denen sie nach  abgeschossenen Studium oft auch weiterleben. Dies führt dazu, dass Wissen künftig gebündelt in ländlichen Raum vorhanden ist. In der Folge hatten Unternehmen Interesse daran, sich in solchen Gebieten niederzulassen, was im Umkehrschluss die lokale Wirtschaftskraft stärken würden. Der Punkt der zentralen Hochschulbildung würde zudem weitere positive Aspekte mit sich bringen. In der Konsequenz müsste zum Beispiel der öffentliche Nahverkehr zwangsläufig deutlich ausgebaut werden, um eine gute Anbindung gewährleisten zu können. Selbstredend ist die alles kein Selbstläufer. Der Ausbau von Infrastruktur, vor allem digitaler, ist dringend notwendig. Der ländliche Raum muss endlich mit Glasfaser versorgt werden und eine Mobilfunkabdeckung im 5G-Bereich muss gewährleistet werden. Nur so kann der ländliche Raum auch für datenintensive Gewerbe attraktiv wirken. Von selbst versteht sich, dass die Netze künftig wieder in staatliche Hand gehören. Anders kann nicht verhindert werden, dass sich Privatkonzerne eine Markmacht für ländliche Regionen sichern und somit den Preis durch ihr Monopol lenken beziehungsweise sogar bestimmen können.
Wie man sieht, ist der ländliche Raum selbstverständlich kein hoffnungsloses Konstrukt, allerdings sind in den nächstes Jahren definitiv einige Investitionen tätig, um künftig nahezu gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land gewährleisten zu können.
Dies hat auch die BayernSPD erkannt und in ihrem guten Programm zur Landtagswahl einige weichenstellende Pfeiler für die Zukunft eingeschlagen. Dieses könnt ihr hier abrufen: Das Landtagswahlprogramm der BayernSPD – Zukunft im Kopf. Bayern im Herzen.

Kommentar schreiben